Männer sind auch nur Menschen

die Wechseljahre des Mannes

Bislang ist nur das Klimakterium der Frau im Munde der Gesellschaft. Hitzewallungen, Schlafstörungen und Hautirritationen gehören zu den Lastern die Frauen ab der Mitte ihres Lebens zu tragen haben. Weniger bekannt ist jedoch, dass auch das männliche Geschlecht, wenn auch etwas weniger stark ausgeprägt, Wechseljahre über sich ergehen lassen muss.

Wie machen sich die Wechseljahre bei Männern bemerkbar?- Zoom

Wie machen sich die Wechseljahre bei Männern bemerkbar?

Auslöser für die Unstimmigkeiten im Körper mit fortschreitendem Alter ist die verminderte Produktion der Sexualhormone. Ab der Lebensmitte treten sowohl bei der Frau als auch beim Mann, signifikante hormonelle Veränderungen auf.
Beim Mann ist es der schleichende Abfall des Testosteronspiegels, der zu etwaigen Beschwerden führt. Männer über 50 Jahren klagen oftmals über Libidoverlust und Potenzprobleme und müssen Veränderungen wie eine schwindende Muskelkraft und Gewichtszunahme feststellen. Man kann sich vorstellen, dass dies am Selbstwertgefühl des sogenannten „starken Geschlechts“ kratzt.
Was passiert im Körper und welche Folgen können auftreten?- Zoom

Was passiert im Körper und welche Folgen können auftreten?

Unserer Körper funktioniert und arbeitet am besten, wenn er im Gleichgewicht ist. In den Wechseljahren kommt es zu einem Ungleichgewicht unserer anabolen (Östrogen und Testosteron) und katabolen (Progesteron und Cortisol) Sexualhormone und unser Hormonsystem versucht dies durch eine vermehrte Cortisolausschüttung auszugleichen.
Sogenannter Hypercortisolismus, also zu viel Cortisol im Körper, stimuliert wiederum die Zunahme von Bauchfett, was sich bekanntlich negativ auf unsere Gesundheit auslöst.
Worin unterscheiden sich die beiden Geschlechter?- Zoom

Worin unterscheiden sich die beiden Geschlechter?

Auch klassische Stigmen von Mann und Frau lassen sich auf die unterschiedliche Zusammensetzung ihrer Sexualhormone zurückführen. Auf der seelisch-geistigen Ebene gelten Frauen als integrations- und kommunikationsfähigere Wesen. Sie neigen eher dazu sich von ihren Gefühlen leiten zu lassen und legen viel Wert auf die Pflege ihrer Beziehungen.
Während Frauen ihr Herz auf der Zunge tragen, sind Männer als Einzelkämpfer unterwegs und treffen ihre Entscheidungen im Stillen. Das rationale Denken liegt ihnen, daher neigen sie auch eher zu Berufen mit logischem und technischem Verständnis.
Was kann Mann tun?- Zoom

Was kann Mann tun?

  • Eine Vitalfeld Analyse für optimale Lösungsfindung
  • Loslassen, entspannen, geschehen lassen und sie Situation als Neuanfang sehen, hilft schon sehr. 
  • Gespräche mit Partnern oder Menschen des Vertrauens führen. 
  • Baldrian gleicht die Überempfindlichkeit aller Sinne aus
  • Regelmäßige Prostata Vorsorge beim Urologen 
  • Brennessel Tee bei Restharn oder Blasenbeschwerden
  • Bei Blutdruck Schwankungen genaue Aufzeichnungen führen
  • Eine Vitalfelddiagnostik zur Harmonisierung des Körpers

Resümee

Während der Wechseljahre geraten Körper und Psyche ins Ungleichgewicht und jedes Geschlecht hat seine eigenen Verhaltensweisen, die dies widerspiegeln. Wenn man sich diese Erkenntnis immer wieder vor Augen führt, fällt es einem leichter, einander zu verstehen. Die meisten machen unterschiedlich starke Empfindungen durch, weshalb das Gespräch im Vordergrund steht.

NACH OBEN