Die Psyche wieder unter Kontrolle bringen

Mit Rückenschmerzen stellt sich oft ein gewisses Schweregefühl ein. Die Leichtigkeit der Bewegung, sowohl im Rücken als auch beim Atmen fehlt durch die Bewegungseinschränkungen. Auch die Psyche und das Bewusstsein wird durch dieses Schweregefühl beeinflusst. Dadurch sinkt auch die psychische Leistungsfähigkeit, die Seele kann ebenfalls nicht durchatmen. Auch wird der freie Atem von Bewegung und Haltung indirekt unterstützt.
Die dynamische Mitte- Zoom

Die dynamische Mitte

Auf Höhe des. 9. u. 10. Brustwirbels liegen Solarplexus, Zwerchfell und Nieren. Dieser Bereich ist oft der Ursprung vieler Rückenschmerzen, er wird dadurch beeinflusst, wie sehr du dich in deinem Umfeld körperlich wie seelisch ausleben kannst. Funktionieren diese Faktoren, kann der Atem seine Kapazitäten entfalten. Dein Rücken profitiert hiervon, er wird spannkräftig und dynamisch. Ist die Mitte dynamischer, ändert dies auch die Spannung in der restlichen Wirbelsäule, Hüfte und Knie profitieren ebenfalls. Auch Fehlhaltungen in Brust und Halswirbelsäule kannst du durch eine starke Mitte entgegenwirken. Der Rücken sollte daher immer als Ganzes betrachtet werden.
Soziale Verhältnisse beeinflussen den Rücken- Zoom

Soziale Verhältnisse beeinflussen den Rücken

Durch seine große Projektionsfläche ist der Rücken sehr empfindlich, wenn es um Zwischenmenschliches geht. Er kann sich belebt aufrichten, oder aber auch eine Last und damit eine Schwere auf sich tragen. Auf diesen Zusammenhang sollte in der Therapie auf jeden Fall geachtet werden. Wertschätzung und Akzeptanz des eigenen Charakters beleben die Aufrichtung. Dem gegenüber stehen Machtspiele, Beeinflussung, Unehrlichkeit und Einengung, diese überträgt sich auch auf die Wirbelsäule und den Rücken. Oft ist es schon auch wichtig, sich dies bewusst zu machen, um ein Erfolgserlebnis zu verspüren. Zwischenmenschliche Beziehungen pflegen und erhalten wirkt sich positiv auf Körper, Geist und Seele aus.

Bewusstsein schärfen
Die Stärkung der Wahrnehmung für das Umfeld, und wie dich dieses beschäftigt und beeinflusst, ist besonders wichtig, wenn es darum geht, beeinträchtigende Faktoren wie ein einengendes Gefühl im Rücken zu erkennen. Vor allem Lügen und Manipulation beeinflusst die Rückenmuskulatur und den freien Atem.

Ziele setzen- Zoom

Ziele setzen

Ein gesunder Rücken braucht zur Aufrichtung Ziele und Hoffnung. Je nachdem, ob sich die Gedanken um die Beschwerden drehen, oder um etwas zuversichtliches und positives, beeinflusst dies wiederum dein Wohlgefühl im Rücken. So ist es auch hilfreich und zielführend, eine gesunde Vorstellung über positive Assoziationen und Visualisierungen von dir umzusetzen, um auch über den mentalen Aspekt positiv auf dich, und somit auf deinen Rücken und deine Atmung zu wirken.
Organeinfluss- Zoom

Organeinfluss

Auch Organe und deren Funktionsstörungen, z.B. Reizdarm, Magenschleimhautentzündung (Gastritis) oder eine Schilddrüsenunter- bzw. überfunktion können direkt oder indirekt zu Verspannungen und Stechen, Ziehen oder Brennen bei Bewegungen wie Armheben, Bücken oder auch beim Sitzen führen. Hast du Rückenschmerzen, und auch immer wieder mit Blähungen oder Durchfall zu kämpfen? Oder merkst du bei dir Nackenverspannungen? Ein Nerv versorgt sowohl Organe, als auch Muskeln und Hautbereiche, so kann es reflektorisch passieren, dass ein beleidigtes System, z.B. der Darm nach Antibiotikaeinnahme, sich auch auf die vom gleichen Nerv versorgten Gebiete auswirken kann, oder auch direkt in der Lendenwirbelsäule und Hüfte Kreuzschmerzen auslösen kann.
Was kann ich tun?-

Was kann ich tun?

Neben oben erwähnten Faktoren und Punkten ist es auch wichtig, Bewegung in den Alltag zu integrieren, jedoch in dem Ausmaß, wie es für dich und dein Naturell verträglich ist. Bist du ein ruhiger, sensibler Charakter, tut dir vermutlich ruhigere Sportarten wie Yoga oder Krafttraining gut. Bist du sehr dynamisch, und hältst es kaum aus, ruhig zu bleiben? Dann sind aktivere Sportarten etwas für dich. Ausdauertraining wie Joggen, Kontakt- und Teamsportarten fördern nicht nur das Zwischenmenschliche, auch körperlich hältst du dich so fit. Brauchst du dabei Hilfe, bieten wir dir gerne unsere Unterstützung in Form von Personal Training und Physiotherapie an. Fühlst du dich vor allem psychisch unwohl, kann dir psychotherapeutische Beratung helfen. Zur Lockerung der Muskulatur sind auch besonders Massagen ein gutes Mittel, um Spannung und Engegefühle loszuwerden. Auch können wir dir bei Funktionsstörungen der Organe wie Darmbeschwerden, Magenschleimhautentzündung oder auch Nervenleiden mit z.B. Darmcoaching oder unserer Vitalfeldanwendung dabei behilflich sein, zu mehr Lebensqualität zurückzufinden, und so einen entspannten und freien Rücken sowie Atem zu erleben.

NACH OBEN