Harmonisches Bauchgefühl

Kennen Sie das? Sie haben Verstopfung oder Durchfall? Einen entzündeten Darm, Unverträglichkeiten? Die Liste der Beschwerdebilder, die den Darm betreffen ist lang. Die gute Nachricht ist: es gibt auch einfache Problemlösungen. Es gibt eine Reihe von Natursubstanzen, die wir sehr erfolgreich einsetzen können. Und es gibt Zusammenhänge – vor allem mit Leben und Magen, die kaum jemand kennt…

Entwicklungsgeschichtlich und auch in der Embryonalentwicklung ist der Darm unser ältestes Organ. Er ist in mehreren Zellschichten aufgebaut, sehr komplex, mit sich ständig erneuernder Schleimhaut und einer darauf lebenden Bakterien Flora, Drüsenzellen, zwei Muskelschichten, und mehr Nervenzellen in einem dichten Geflecht als das Rückenmark aufweisen kann. Hier regiert das „Bauchhirn“ recht eigeständig, regelt alles im Verdauungstrakt, unabhängig von, und doch stets in Verbindung mit unserem Gehirn.
Stress blockiert die Verdauung- Zoom

Stress blockiert die Verdauung

Der Darm führt also im gewissen Sinne ein Eigenleben, auch wenn die Verbindung zum Gehirn eng ist, es Wechselwirkungen gibt, vor allem, was Stress und Emotionen betrifft, die den Darm ganz unmittelbar beeinflussen. Stress wirkt sich stark auf den Darm aus – er blockiert die Verdauung. Entspannen wir uns hingegen, wird sie aktiviert. Das ist wichtig zu wissen, denn gerade Verstopfung, ist sehr oft stressbedingt. Das fängt oft schon in der Kindheit an, mit einer großen Palette von Auslösern, etwas, wenn man Fragen gegenüber den Eltern zurückhält oder Angst vor den Eltern hat. Viele kennen das: Man tritt eine Reise an, die Umgebung ist fremd, die Speisen sind es ebenso. Man will sich entspannen, aber das Fremde verunsichert, löst manchmal sogar Ängste oder Ekel aus. Und schon ist sie da, die Verstopfung. Man quält sich über den Urlaub und kaum Zuhause angekommen, führt der erste Weg auf die „eigene Toilette“. Alles funktioniert wieder.
Adaptogene Naturmittel entspannen.- Zoom

Adaptogene Naturmittel entspannen.

Wer sich hier einordnen kann, benötigt zur prinzipiellen Lockerung ein sogenanntes Adaptogen, ein allgemein stressreduzierendes, damit gleichzeitig auch muskelentspannendes und deshalb verdauungsförderndes Naturmittel. Anders wie bei Abführmitteln, an die sich der Darm gewöhnt und die man dann in immer höheren Dosen benötigt, ist hier allein schon die stressreduzierende Wirkung ausschlaggebend. Es kommen viele Adaptogene in Frage. Meist nimmt man sie aus einem anderen Grunde ein und wundert sich, dass nun auch die Verdauung funktioniert. Der Eine schwört auf Sternanis, das ein Mittel gegen virale Infekte ist, aber eben auch ein entspannendes Adaptogen. Der andere nimmt Rosmarin Kapseln, oft gegen Kopfschmerzen oder Blutdruckprobleme und reguliert damit Stress und Verdauung. Sogar Cissus, dass man für Knochen-, Sehnen-, Gelenks- oder Bänderheilung einsetzt, ist zusätzlich ein Adaptogen und fördert zugleich die Ausscheidung von Stressgeplagten. 

30 Gramm Ballaststoffe täglich- Zoom

30 Gramm Ballaststoffe täglich

Neben Bewegungsmangel und Flüssigkeitsmangel, gibt es noch einen weiteren Grund für Verstopfung, der anderes Vorgehen erfordert bzw. parallel betrachten werden muss. Ballaststoffmangel – übrigens ein generelles Darmthema, wichtig bei, aber nicht nur, wenn jemand Verstopfung hat.

Wie decke ich meinen Balllaststoffbedarf? 
30 Gramm Ballaststoffe benötigen wir täglich und das ist wirklich nicht leicht zu erreichen. Ein Apfel enthält 3 Gramm Ballaststoffe, 
100 Gramm Heidelbeeren haben 5 Gramm, 
100 Gramm Haferflocken haben 10 Gramm, 
100 Gramm Kichererbsen haben 15,5 Gramm, 
100 Gramm verschiedener Vollkorngetreide haben zwischen 10 und 13 Gramm Ballaststoffe.  

weitere Abhilfe- Zoom

weitere Abhilfe

Auch eine Colon Hydro Anwendung, eine Dickdarmspülung, kann Abhilfe schaffen, egal ob bei Verstopfung oder Durchfall. Hier wird eine angenehme Bauchmassage durchgeführt, während Wasser sanft in den Darm eingefüllt wird. Ursprung dieser modernisierten Darmreinigung ist der Einlauf. In vielen alten Kulturen aber auch durch den griechischen Arzt Hippokrates wurde der Einlauf zur Unterstützung der Ausscheidung angewandt. Er war der Meinung, dass vermehrte Ausscheidung Krankheiten gehen lässt.

NACH OBEN