Mit einer Affäre eine Beziehung retten

Hast du gewusst, dass du eine Affäre für deinen persönlichen Wachstum in der Beziehung nutzen kannst? Dieser Wachstum kann frühere Verhaltensweisen aufdecken, die die Beziehung zueinander erschwert hat. Das Bewusstsein für eigenes Verhalten kann die Beziehung auf eine neue, erwachsenere Ebene heben. Wenn du erkennst, dass in deiner Beziehung nie etwas von allein entsteht, kann das den Heilungsprozess starten, um einen neuen, gemeinsamen Weg für deine Beziehung zu finden.
Wie kommt es zu einer Affäre?- Zoom

Wie kommt es zu einer Affäre?

Die typische Antwort ist: der Partner ist schuld. Hast du dich schon gefragt, welchen Ausweg du aus der Beziehung verwendet hast? Vielleicht hast du dir sehr viel Zeit für dich genommen? Es geht selbstverständlich nicht darum, in dieser Situation auch noch die Schuld ausschließlich bei dir selbst zu suchen. Nicht selten ist jedoch die Frage des „wie“ auch mit einem Eingeständnis von eigenen Fehlern und Auswegen aus der Beziehung verbunden. Es mag sein, dass du Teil des Problems warst, doch mit dieser Erkenntnis wärst du definitiv auch Teil der Lösung. Die Reflektion der eigenen Verhaltensweisen zeigt oft Schutzmuster zur Meidung von Konflikten und einem Aufbau von Distanz, sogenannte Beziehungsausgänge. Diese Ausgänge können Fokus auf Arbeit, Hobbys, Sport, Computerspiele und Alkoholkonsum sein. Am Anfang eines jeden Ausgangs entdeckst du oft, dass dein Partner auch bereits einen Ausgang aus der Beziehung gewählt hat; und das kann die Affäre sein.
Mike und Sheila kamen zu Therapiesitzungen, weil Mike eine Online-Affäre hatte. Seit Langem war er abends müde von der Arbeit nach Hause gekommen und hatte sich zunehmend von Sheila entfernt. Sheila war nur selten da, wenn er heimkam, und so hatte Mike sein Abendessen meist allein gegessen. Versuchte er, mit Sheila über seine Einsamkeit zu reden und darüber, dass er echte Verbundenheit vermisste, verteidigte sie sich und warf Mike vor, er wolle ihre beruflichen Interessen unterdrücken.
„Ich fragte Mike, ob er wirklich wolle, dass ich meinen Job kündige“, sagte sie, „und ließ ihn wissen, dass mich das wirklich wütend machte. Dann stritt Mike ab, etwas gegen meinen Job zu haben, beendete das Gespräch und zog sich zurück. Meist ging er für den Rest des Abends an den Computer, und offen gestanden fühlte ich mich befreit, wenn er aufhörte, mich zu nerven.“
Mike erzählte: „Ich wollte nie, dass Sheila ihren Job aufgibt. Ich wollte nur, dass sie mir nahe war, wenn sie zu Hause war. Es hätte mich ja nicht gestört, wenn sie ein paar Abende außer Haus arbeitet, dann aber wirklich zu mir nach Hause gekommen wäre. Aber auch wenn sie daheim war, schien es, als würde sie nur an ihre Arbeit denken und nie an mich. Jedes Mal, wenn ich versuchte, mit ihr darüber zu reden, landeten wir bei der gleichen Diskussion wie immer. Zu einer Lösung fanden wir nie. Schließlich begann ich eine Beziehung mit einer Frau, deren Werbung ich auf diskreten Websites für Erwachsene fand. Sie ließ mich nie im Stich – wann immer ich mich allein fühlte, war sie da für mich. Natürlich musste ich dafür bezahlen, aber ich spürte, dass sie mir wirklich zuhörte, wenn ich mit ihr sprach. Es war mir nicht wesentlich, ob sie sich tatsächlich für mich interessierte. Wichtig war mir einfach, dass sie für mich da war.“
(vgl. Tammy Nelson PhD (2012), Treue neu denken, individuelle Ansätze als Chance nach einem Seitensprung, S. 51)
Affäre kann ein Neubeginn für Ihre Beziehung sein- Zoom

Affäre kann ein Neubeginn für Ihre Beziehung sein

6 Schritte

     1. Auf die eigenen Bedürfnisse achten

Nach einer Affäre, und generell in jeder Krise ist es normal, dass Emotionen aufkommen. In einer solchen Situation sollte diesen Gefühlen, der nötige Raum gegeben werden. Stelle dich und deine Bedürfnisse also in dieser schweren Phase in den Vordergrund. Der Schmerz muss erstmal verdaut werden, achte jedoch auf eine gesunde und wohltuende Ernährung, gönne dir Ruhe, Entspannung und rede mit Menschen, denen du dich anvertrauen kannst. Als soziales Lebewesen ist es wichtig, Gefühle zu teilen und so auch durch Verbalisierung dieser die Gedanken zu sortieren.

     2. Kommunikation ist alles

Kommunikation ist nicht leicht. Wenn ihr euch jedoch gemeinsam entschieden habt, für die Beziehung zu kämpfen, ist es wichtig, Kommunikation untereinander neu zu definieren und zu erlernen. Denn das Konfliktpotenzial vor und nach der Affäre wird sich voraussichtlich nicht ändern, wenn Kommunikation in der Beziehung nicht neu definiert wird. Bedenke jedoch, es braucht seine Zeit, diese Gewohnheiten zu ändern. Gerade indirekte Kommunikation, welche oft unbewusst entsteht, braucht viel Selbstreflektion.

     3. Date Nights

Date Nights sind generell eine gute Möglichkeit, der Beziehung in einem stressigen Alltag mit Kindern oder Arbeit die nötige Wichtigkeit und Aufmerksamkeit zu geben, die sie verdient und benötigt. Gerade in einer schweren Phase können Abende wie diese, die nötige Zeit zu zweit geben, die es braucht, um der Beziehung das nötige Etwas zu geben. Verbringt diese Zeit nur zu zweit und blendet das Thema Affäre aus, um auf Dauer etwas Leichtigkeit und entspannende Zweisamkeit zurückzugewinnen, selbst wenn es anfangs schwer und verkrampft erscheinen mag. Übung macht den Meister.

     4. Eingeständnisse machen

Nach so einem Vorfall braucht es Zeit, emotional etwas abzukühlen. Wenn dies erreicht ist, ist Selbstreflektion besonders wichtig. Hast du dich gefragt, wie es dazu kommen konnte? Gemeinsam zu reflektieren ist besonders wichtig. Selbst wenn nur einer von beiden fremdgegangen ist, so gehören zu einer Beziehung immer zwei Personen. Neue Kommunikationsmethoden sind unumgänglich, nehmt euch gemeinsam Zeit diese neu zu definieren.

     5. Vereinbarungen treffen

In einer funktionierenden Beziehung braucht es offene und aufrichtige Kommunikation. Vereinbart Erwartungen, Wünsche und Bedürfnisse für eure gemeinsame Beziehung, die dadurch, dass sie bisher nicht ausgesprochen wurden, die Affäre überhaupt erst ermöglicht haben. Durch das laute Aussprechen wird der Wunsch, sowie auch die Vereinbarung sichtbar und damit greifbar.

     6. Eine romantische Beziehung braucht Sexualität

Die Flamme in einer monogamen Beziehung ein Leben lang aufrecht zu halten, ist kein Ding der Leichtigkeit. Gute Absichten in allen Ehren, jedoch benötigt es tägliche Investitionen, Leidenschaft und Willenskraft von euch beiden. Nicht umsonst trifft es der Spruch „lieben ist ein Verb, man muss es tun“ hier auf den Punkt. Und gerade Anziehung und Sexualität macht den Unterschied zwischen einer romantischen und einer freundschaftlichen Beziehung, denn das nährt die Flamme der Leidenschaft in einer Beziehung. Mach dir jedoch bewusst, dass es wie überall im Leben gute und schlechte Tage gibt, und lass die positiven Tage überwiegen.

(Vgl. Tammy Nelson PhD (2012), Treue neu denken, individuelle Ansätze als Chance nach einem Seitensprung, S. 29-31)

Das Innere Ich- Zoom

Das Innere Ich

Das innere Kind

Das innere Kind repräsentiert alles Erlebte in der Kindheit, sowohl positiv als auch negativ. Das bedeutet, dass auch Traumata und negative Erfahrungen in der Kindheit zu unbewussten Gedankenweisen beitragen können und somit Einfluss auf dein Verhalten im Erwachsenenalter haben kann. Sind diese nicht aufgearbeitet oder mit den Eltern und Bezugspersonen der Kindheit geklärt, hat dies Auswirkungen auf den Umgang mit deinem Partner. Konflikte lösen diese Emotionen aus, du beziehst dies unbewusst auf die Erfahrungen von damals und stehst dir so emotional im Weg. Können diese Gefühle an die Oberfläche gebracht werden, kann dies bezogen auf die negativen Gefühle und die Bewusstmachung, wie Angst, Trauer und Wut auslösen, aber auch Glück, Freude, Dankbarkeit und Leichtigkeit. Mit therapeutischer Anleitung und/oder psychischer Widerstandsfähigkeit kannst du jedoch wieder eine Verbindung zum inneren Kind aufbauen, wodurch sich sehr viel kindliche Leichtigkeit und Natürlichkeit dir bilden kann. Zu deinem inneren Kind kannst du versuchen, eine Beziehung aufzubauen, wie du sie zu deinen eigenen Kindern aufbauen würdest. Eine Beziehung bedingungsloser Liebe und Mitgefühl.

Der innere Kritiker

Der innere Kritiker ist ein Schutzsystem, welches dir durch die beschützenden Verhaltensweisen und Aussage deiner Eltern und Bezugspersonen mitgegeben wurde. Du übernimmst diese Denkweisen, hinterfragst Situationen und kritisierst dich dadurch selbst, obwohl Eltern oder mittlerweile du selbst, dich eigentlich nur vor negativen Erfahrungen, Verletzungen und unangenehmen Gefühlen schützen möchtest. Dies musst du dir jedoch bewusst machen, denn sonst wirkt der Kritiker nur wie jemand, der ständig etwas an dir und deinem Tun auszusetzen hat. Im Prozess der Bewusstwerdung erkennst du immer öfter, wann in dir selbst der Kritiker gerade spricht, und du kannst diese unbewussten Gedankenweisen hinterfragen, um mehr Einklang mit dir zu finden. Im Umgang mit dem eigenen Kritiker lernst du, wann er evtl. mit seinem Schutzmechanismen tatsächlich Recht hat und wann du dich über ihn stellen solltest. Diese „fremden“ Maßstäbe für Schutz, die dir in der Kindheit auferlegt wurden, müssen jedoch nicht für dein jetziges Ich gelten. Wichtig ist, dass du langfristig die innere Stimme reflektierst und kritisch hinterfragst, um dir selbst zu beweisen, dass sie in vielen Situationen falsch liegt.

Der innere Erwachsene

Der innere Erwachsene ist für sein selbstverwirklichendes und selbstverantwortliches Handeln zuständig. Er ist nicht vom Wohlwollen anderer abhängig, und erfüllt für sich, und somit für dich, Glück und Zufriedenheit. Der innere Erwachsene übernimmt Verantwortung für sein Tun und ist sich bewusst, was sein Handeln bewirken kann. Er ist unabhängig, sowohl materiell als auch emotional. Emotionale Unabhängigkeit bedeutet zwar, Bedürfnisse zu erkennen und zu befriedigen, diese jedoch zu brauchen, so dass es dir ohne diese nicht gut gehen kann, ist Bedürftigkeit.
Wo können wir uns Hilfe holen?- Zoom

Wo können wir uns Hilfe holen?

Gerade in schwierigen Lebensphasen ist es gut und wichtig, dir professionelle Hilfe zu holen, um nicht auf dich allein gestellt zu sein. Von Paartherapie gemeinsam und Psychotherapie für jeden selbst kann eine wichtige Hilfe für die Beziehung sein, wenn es um tief verwurzelte Traumata und Erinnerungen geht, die unterbewusst Einfluss auf Verhaltensweisen in der Beziehung während schwieriger Phasen und Situationen nehmen. Möchtest du mehr darüber wissen und hat dich das Thema interessiert? Dann kann ich dir das Buch Treue neu denken, individuelle Ansätze als Chance nach einem Seitensprung, von Tammy Nelson Ph.D empfehlen.

NACH OBEN